zum Inhalt

Robert - Franz - Singakademie Halle

(Auszug aus der Bilderserie "Spuren", Fotograf: Sascha Linke)

Willkommen bei der Robert-Franz-Singakademie Halle!

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Aufführung chorsinfonischer Werke. Die Robert-Franz-Singakademie ist mit der Staatskapelle Halle traditionell eng verbunden. Die meisten Aufführungen finden mit der Staatskapelle oder mit dem Händelfestspielorchester statt. Aber auch der A-Cappella-Gesang gehört zum Repertoire unseres Chores. Mit ihren traditionellen und überaus erfolgreichen Konzerten zur Passionszeit, zum Totensonntag, zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel ist die Robert-Franz-Singakademie ein fester Bestandteil des halleschen Musiklebens.

Wir freuen uns über Interessenten in allen Stimmgruppen mit mehr oder weniger Chorerfahrung. Erwartet wird vor allem Freude und Lust am Singen. Kommt einfach und unverbindlich zu einer Probe oder nehmt über unsere Kontaktseite (Menüpunkt Mitmachen) Verbindung auf.

Aktuelles

Jahresrückblick 2020

Wir haben geprobt, wir haben gehofft, wir haben Entäuschungen verarbeitet, Pläne über den Haufen geworfen, neue Pläne geschmiedet, uns in Onlineprobenarbeit versucht, Hygienekonzepte erstellt, in Grüppchen und Gruppen geprobt, uns über jeden kleinen Zugewinn an gemeinsamer Probenarbeit gefreut, aber letztlich sind alle Hoffnungen zerstoben, und es blieben alle geplanten Konzerte ungesungen.
Was uns gelungen ist: Der Chor ist noch am Leben, und wir haben das Singen in den letzten neun Monaten nicht verlernt.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage!
Kommen Sie gut ins Neue Jahr, bleiben Sie gesund und bleiben Sie uns gewogen!

Im Advent

Inzwischen ist praktisch klar, dass es in diesem Jahr keine Live-Konzerte mehr geben wird. Die Theater-, Oper- und Orchester GmbH Halle produziert ein kleines Konzert, dass online und im TV ausgestrahlt werden soll. Wir sind mit Auszügen aus dem WO- und dem Acappella-Programm mit an Bord.

Im November

Teil-Lockdown! Wir proben in zwei Kohorten geteilt; mancher Sängerin, manchem Sänger ist das Risiko aus privaten und/oder beruflichen Gründen aber inzwischen zu groß. Die Hoffnung, dass die Konzerte im Dezember, unter gelockerten Bedingungen auf Weihnachten zu noch stattfinden könnten, lässt uns weitermachen.

Im September

Die neue Spielzeit hat begonnen. Wir haben bis Jahresende zwei Konzerte in Aussicht (Bachs Weihnachtsoratorium und ein Acappella-Weihnachtskonzert) und hoffen sehr, dass ihre Durchführung, wenn auch unter erschwerten Bedingungen, möglich sein wird. Geprobt wird derzeit in Stimmgruppen.

Sommerpause

Anfang September geht die Probenarbeit wieder los. Wir hoffen, dass wir dann in größeren Gruppen live proben können und und dass die geplanten Weihnachtskonzerte stattfinden werden.

Ende Juni

Endlich, endlich wieder live proben! Nach gefühlt endlosen Wochen Online-Probenarbeit unter technischen Voraussetzungen, die nicht einmal für ein synchrones Geburtstagsständchen taugen, können wir endlich wieder, wenngleich in kleinstem Maßstab, richtig proben. Nicht mehr akustisch ganz auf sich allein zurückgeworfen, mit den anderen Chorsängern im Blick und nur dem Klavier und den Ansagen des Chorleiters im Ohr, sondern wirklich miteinander. Natürlich geht in diesen Zeiten nichts ohne Hygienekonzept und die aktuelle Probenarbeit ist immer noch weit weg von dem, was unter Chorsingen verstanden wird. Doch immerhin können wir nun in ganz kleinen Stimmgruppen, mit viel Abstand und vielen Pausen, wieder gemeinsam singen.

Im (wunderschönen Monat) Mai

Alle Konzerte bis zum Ende der Spielzeit wurden abgesagt. Die aktuellen Hygieneauflagen lassen leider weiterhin keine Live-Chorproben zu. Mit Onlineproben für verschiedene Projekte bemühen wir uns, den Chor zusammen und am Leben zu erhalten und singend nicht aus der Übung zu kommen.

Seit Mitte März

Die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verfügten Kontakt- und Veranstaltungsbeschränkungen bzw. -verbote treffen auch die RFS hart. Bisher wurden zwei Konzerte abgesagt, für die wir bereits intensiv geprobt hatten. Durch Online-Proben versuchen wir, die das Vereinsleben prägenden Kontakte und die Probenarbeit zumindest ansatzweise fortzuführen.